ABOUT

Physiotherapeut, Yogalehrer, Freidenker, Klavierspieler, Improvisateur, Minimalist, Kreativkopf, Bewegungsgenießer, Handwerker & Bastler, Achtsamkeitspadawan, Balkongärtner, Faszienbefreier, Base (aber auch gerne Flyer), Haltungsanalyst, „Rennwagenfahrer“, Aufgabenverteiler, Brettspieler, Meditationslehrling, Tolkienfan, Hobbykoch, zweifacher Vater, Strichmännchenzeichner, Geschichtenerzähler/Rollenspieler, Hobbyfotograf, Poet

Spaß an Bewegung kam bei mir erst im Alter von 20 Jahren. Sport war vorher nicht so ganz meine Sache. Meine Zwanziger durch tanzte ich Jazz, Hip Hop, Modern und Ballett. Mit meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten kamen andere Einflüsse – Anatomie in Bewegung, funktionelle Zusammenhänge und ich verstand so langsam wie ich mein kaputtes Handgelenk wieder in den Griff bekommen konnte. Aber vor allem interessierten mich immer mehr die Faszien. Ist es nicht schön dieses befreiende Gefühl zu erleben, wenn diese feinen Strukturen endlich mal loslassen und Raum geben? Und das funktioniert mit Yoga so unglaublich famos.
Bei der Tanzmedizin erfuhr ich ebenfalls mehr über Faszien. Hier muss ich dazu sagen, dass der Begriff Tanzmedizin oft Verwirrung stiftet. Nein, es ist keine Tanztherapie, sondern die Behandlung von Tänzern.

Auch ich zählte zu den Männern, die Yoga gegenüber voreingenommen waren und sagten, da säße man nur herum und meditierte. Mich faszinierten relativ bald die Armbalancen, die waren kraftorientiert und sahen auch noch gut auf Urlaubsfotos aus.
Aber ich wollte mehr wissen und machte eine Yogalehrerausbildung im Inside Yoga Frankfurt, wo ich anschließend etwa 2 Jahre einen Kurs unterrichtete. Zu der Zeit gab ich 10 Kurse die Woche in verschiedenen Einrichtungen und zusätzlich Personal Trainings. Ich war für einen Monat in New York und habe die Geometrie des Yoga erforscht. Das war spannend und äußerst lehrreich.

Mittlerweile lebe ich wieder in meiner ursprünglichen Heimat Siegen und gebe einen Kurs in der Woche und ab und zu Workshops, wenn es mir die Zeit erlaubt. Liebend gern würde ich mehrere Kurse geben, allerdings unterrichte ich nun jeden Abend zu Hause zweifach Kindereinschlafyoga. Dazu kommt mein Studium in Osteopathie, was mich ebenfalls noch sehr beschäftigt. Aber auch hier kommen wieder andere Zeiten.

YOGA

Bei mir bedeutet Yoga zum einen die klassischen Formen zu erforschen und zu variieren, aber ich nehme auch gerne aus anderen Ecken meine Inspirationen. Meine Sequenzen bleiben minimalistisch, sind aber dennoch fordernd und werden öfter wiederholt. Meine Einflüsse kommen vom Tanz, ein wenig von Calisthenics und vom HIIT (high intensity interval training). Dabei durchbreche ich gerne Routinen und lasse Haltungsschulung und kleine anatomische Details einfließen. Ansonsten streue ich immer wieder aktive Atmungssequenzen und Meditationen ein.
„Es wird am Anfang schwierig erscheinen, aber alles ist anfangs schwierig.“Miyamoto Musashi
Für Yoga brauchst du dir nur eines merken: es muss nicht perfekt sein. Entspann dich, besonders dann, wenn du gerade erst angefangen hast. Auch hier kann man sagen, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. Alles ist anfangs schwierig. Dann kommen die ersten kleinen Erfolge. Yoga ist ein Pfad den du beschreitest und der bei jedem individuell verläuft. Sich nicht mit anderen zu vergleichen fällt schwer. Wo dich dein Weg hinführt entscheidest du. Aber nimm es mit Gelassenheit, wenn es nicht immer so läuft, wie du es dir vorstellst.

Du wolltest schon immer mal etwas ganz bestimmtes beim Yoga lernen, vielleicht den Handstand oder eine andere Position. Du möchtest einfach nur eine auf deine Ansprüche zugeschnittene Yogastunde erleben?
Dann ist ein Yoga Personal Training genau das richtige.
Bei dieser Form des Trainings gibt es den Trainer und einen oder zwei Kunden. Dadurch ist das individuelle Anpassen an die einzelnen Bedürfnisse möglich.
Weitere Themen wären beispielsweise: Atemtechnik, Stress abbauen, Kraft aufbauen und vieles anderes.
  • 8er-Karte (3 Monate gültig): 104,- €
  • Drop-in Einzelstunde: 14,- €
  • 8er-Karte Studenten/Schüler: 88,- €
  • Personal Training (60 Minuten): 80,- €

TERMINE

november, 2017

6nov18:00- 19:15yoga.

13nov18:00- 19:15yoga.

20nov18:00- 19:15yoga.

27nov18:00- 19:15yoga.

WORKSHOPS

In meinen Workshops erweitere ich gerne den Horizont meiner Teilnehmer und den meinigen. Meines Erachtens sollte jeder immer wieder mal über den Tellerrand schauen und sich auf verschiedenen Ebenen herausfordern.

Du stehst mit dem Rücken zur Wand und bringst die Hände zum Boden. Dann läufst du rückwärts die Wand hoch – das fühlt sich so gut an. Kraft, Gleichgewicht, Beweglichkeit – ein Handstand kann beflügeln. Der Weg dahin ist interessant und lang, aber so spannend. In dem Workshop geht es grundsätzlich erst einmal darum, ein Gefühl für den Handstand zu entwickeln. Was heißt es auf Händen zu stehen? Wie muss ich mich ausrichten? Welche Entlastungen brauche ich zwischendurch? Danach kommen mehr Details hinzu und der Weg nach oben wird spielerisch erarbeitet.
Spielerisch, schweißtreibend, stärkend, fließend und berauschend – das kannst du dir unter diesem Mauerblümchen von Yoga vorstellen. Fließe mit mir zum Rhythmus von guter Musik von einer Yogaposition in die nächste. Benutzt wird deine Yogamatte und die Wand. Dabei kann die Wand dir mehr Halt geben, dich herausfordern und deine Entspannung vertiefen. Ein einzigartiges Yogaerlebnis und sicherlich eine etwas andere Form des Vinyasa.
Mit Atmung bewegen heißt Vinyasa. Heute wird das oft Flow genannt, quasi sich im Fluss der Atmung bewegen.
In einem Flow wird meist zu Musik eine Abfolge einstudiert und dabei mehrmals wiederholt. Das ganze kann einen Schwerpunkt haben oder ist einfach spielerisch in freier Form. Der bekannteste Flow ist der Sonnengruß.
Akrobatik hat jeder schon mal gehört oder gesehen, Yoga auch, allerdings in der Verbindung ist es wahrscheinlich zum Großteil noch Neuland. In dem Workshop lernst du wie man zu zweit ganz neue Horizonte bereisen kann. Einmal als Base und einmal als Flyer. Zu Anfang arbeitet man zu dritt, in dem Fall ist die dritte Person der Spotter, der überwacht und aufpasst, dass nichts passiert.
Das ganze gibt es auch als therapeutische Variante und kann zum Beispiel angenehm für den Rücken, die Hüften, den Brustkorb und andere Bereiche sein.
Der Begriff ist mittlerweile schon sehr bekannt. Allerdings kann man sich meistens nicht so viel darunter vorstellen. Erfahre in dem Workshop, was genau Faszien sind, wo sie sich im Körper befinden und wofür sie da sind.
Erlebe außerdem im Rahmen deiner Yogapraxis auf faszialer Ebene zu trainieren.

MEDIA

yoga open air

Schon mal Yogapositionen im Urlaub gemacht? Passt hervorragend in die Landschaft.

Im Rahmen der tamed e.V. Ausbildung habe ich eine Arbeit über präventives Fußtraining und Faszien geschrieben. Hier kannst du dir die Arbeit auf google documents ansehen: Der Kopffüßler
Zusätzlich zu der Arbeit habe ich drei Videos erstellt. Ich habe hierfür eine Youtube-Playlist erstellt, die du hier sehen kannst (die Videos sind schon etwas älter, aber vom Inhalt trotzdem aktuell): Videos

BLOG

In meinem Blog gebe ich Anregungen zum Training, Achtsamkeits- und Atemübungen sowie Meditationsanleitungen. Natürlich wirst du auch andere Texte finden.

Zu der Übersicht des Blogs geht es hier:

Blog

KONTAKT

V.i.S.v. § 6 MDStV
Florian Kastell
Hubertusweg 25
57072 Siegen
Germany
Fon: +49 (0) 176 . 62 96 93 30

© Copyright Florian Kastell

Alle Rechte vorbehalten.

Alle Inhalte unter www.floriankastell.de sind urheberrechtlich geschützt.

Für Inhalte externer Links übernimmt Florian Kastell keine Verantwortung!

Website
Design und Konzeption
Florian Kastell

Theme powered by Theme.co